Albertina Martínez Burgos, * 1981 Chile, ermordet 2019 Chile

Albertina Martínez Burgos, * 1981 Chile, ermordet 2019 Chile

Albertina Martínez Burgos war eine chilenische Fotojournalistin und Frauenrechtlerin. Mitte Oktober 2019 begannen landesweite Aufstände gegen die Regierung von Sebastián Pinera. Burgos nahm an den Protesten teil und fotografierte die Brutalitäten der Polizei gegenüber Frauen und Journalisten.

Am 21. November 2019 fand man Albertina Martinez Burgos in ihrem Haus in Santiago de Chile. Vor ihrem Tod war die 38-Jährige grausam verprügelt worden. Ihr Körper war mit Stichwunden übersät. 

Immer mehr Frauen berichteten, sie seien von der Polizei festgenommen, vergewaltigt und misshandelt worden. Manche Frauen verschwanden spurlos.

Genau darüber wollte Albertina Martínez Burgos berichten – aber ihre Kamera und der Computer waren nicht mehr aufzufinden.

Nach ihrem Tod hat das UN-Hochkomissariat (OHCHR) in einem öffentlichen Bericht festgestellt, dass Chiles Polizei und Militär seit Beginn des landesweiten Aufstands am 18.10.2019 massive Menschenrechtsverletzungen begangen hatten.

Quelle: netzfrauen.org

Künstlerin: Doris Lerche