Hüseyin Aydın, *Türkei, in Haft seit 2016

Hüseyin Aydın, *Türkei, in Haft seit 2016

Der Journalist Hüseyin Aydin arbeitete als Reporter bei der inzwischen geschlossenen türkischen Nachrichtenagentur CIHAN NEWS AGENCY.

Am 30. Juli 2016 wurde er verhaftet, am 31.März 2017 vorübergehend freigelassen und zwei Wochen später wieder inhaftiert. Er saß insgesamt fast zwei Jahre in Untersuchungshaft in Istanbul und konnte Anwälten der „P24 Plattform for Independent Journalism“ die Zustände dort beschreiben: von einer Zelle mit drei Insassen, von verbotenen Kontakten zu anderen Gefangenen, von nur 20 Minuten Telefonerlaubnis alle zwei Wochen, von Problemen mit medizinischer Versorgung, kaum genießbarem Essen und miserablen hygienischen Bedingungen. Ab und zu wurden Besuche von Angehörigen genehmigt, doch Anwälte hatten kaum Möglichkeit, Kontakt mit Gefangenen aufzunehmen. Die Akten zum eigenen Fall durften die Angeklagten nur selten einsehen.

Im Prozess warf die Anklage ihm Mitgliedschaft in einer bewaffneten Terrororganisation vor. Ob Kontakt zu dem im US-Exil lebenden Prediger Fethullah Gülen bestand, ist nicht bewiesen. Die türkische Regierung macht Gülen für den Putschversuch 2016 verantwortlich.

Er wurde am 8. März 2018 zu 6 Jahren 3 Monaten Haft verurteilt.

Seine Strafe muss er im größten Gefängnis Europa in SILIVRI bei Istanbul absitzen. Im Mai 2020 waren dort bereits 82 Inhaftierte mit dem Corona-Virus infiziert.

Quelle: www.rnd.de/politik/82-insassen-in-gefangnis-bei-istanbul-positiv-auf-corona-getestet-7XCNANY3MLD7Z53DOOT4VAC37M.html, www.jailedjournos.com, Die WELT

Künstlerin: Susanne Köhler