Jaime Castaño Zacarías,  *Mexiko, ermordet 2020 in Mexiko

Jaime Castaño Zacarías,  *Mexiko, ermordet 2020 in Mexiko

Jaime Daniel Castaño Zacarías arbeitete als Fotojournalist und Redakteur der digitalen Nachrichtenagentur PRENSA LIBRE MX und für die Stadtverwaltung von Jerez im Bundesstaat Zacatecas. Diese Nachrichtenagentur ist unabhängig und veröffentlicht hauptsächlich Nachrichten über Regierungsprogramme der Gemeinde Jerez und des Bundesstaates Zacatecas und nicht über Verbrechen oder Morde in der Region.

Lokalzeitungen berichteten, Zacarías habe am 9. Dezember 2020 Fotos von zwei Toten gemacht, die auf einer Bundesstraße in der Nähe der Stadt Juan (bei Jerez) lagen. Die beiden Todesopfer wiesen eine Narco-Botschaft auf: gefesselte Hände, sichtbare Folterspuren und Einschusswunden. Ein nicht identifizierter junger Mann stellte Zacarías zur Rede und verlangte, dass er die Fotos löscht, so ein anonymer Zeuge gegenüber der Zeitung LA JORNADA aus Mexiko-Stadt. Zacarías weigerte sich und fuhr mit seinem Motorrad los. Nach ungefähr einem Kilometer wurde er aus einem Fahrzeug heraus mehrfach beschossen und tödlich getroffen.

Die Nachrichtenwebsite ZACATECAS ONLINE berichtete, dass Unbekannte die Speicherkarte von Castaños Kamera vom Tatort mitnahmen, bevor die Behörden eintrafen.

Lokalen Medienberichten zufolge handelte es sich bei den von Zacarías fotografierten Leichen um Menschen, die bei Zusammenstößen zwischen den Drogenkartellen von Jalisco Nueva Generaciуn und Sinaloa ums Leben kamen.

Die Stadtverwaltung von Jerez veröffentlichte auf Facebook einen Nachruf, in dem sie den Familienangehörigen des Journalisten im Namen seiner Kollegen der Abteilung für soziale Kommunikation der Stadtverwaltung ihr Beileid aussprach. Allerdings gaben weder die Staatsanwaltschaft von Zacatecas noch das Sicherheitsministerium weitere Details bekannt.

Audrey Azoulay, die Generaldirektorin der UNESCO, forderte eine Untersuchung der Ermordung des Fotojournalisten Jaime Daniel Castaño Zacarías.

Quellen:

https://www.ifj.org

https://www.unesco.org

https://cpj.org

Künstlerin: Susanne Köhler