Jose Antonio Torres * Kuba, inhaftiert seit 2011

Jose Antonio Torres arbeitete als kommunistischer Journalist unter anderem für die TV-Sender TELE TURQUINO und NOTICIERO NATIONAL in Santiago.

Er war der Generalsekretär des Journalistensektors der Kommunistischen Partei. Später wurde er Berichterstatter der Regierungszeitung GRANMA. Im Juli 2010 berichtete er zum Beispiel in einem Artikel über das Missmanagement eines Wasserversorgungsprojektes.

Er wurde im Februar 2011 verhaftet. Sein Universitätsabschluss in Journalismus wurde für nichtig erklärt.

Im Juni 2012 wurde er wegen Spionage für die USA zu 14 Jahren Gefängnis verurteilt. Man warf ihm vor, der US-Botschaft in Havanna sensible Informationen angeboten zu haben, die die nationale Sicherheit Kubas gefährden könnten.

Torres beteuerte seine Unschuld und seine Treue zu der amtierenden Regierung. Er schrieb an die Patriotische Union Kubas, an Barack Obama und an Papst Franziskus.

Im Februar 2013 protestierte der internationale Autorenverband PEN international gegen die wiederkehrende Unterdrückung und Drangsalierung kubanischer Journalisten, auch Torres.

Im März 2015 wurde Torres Inhaftierung bei einem Treffen der Inter American Press Association (IAPA) in Panama diskutiert. Danach wurde Torres in ein weniger gesichertes Gefängnis verlegt. Trotzdem forderte die IAPA weiterhin seine sofortige Freilassung. Reporter ohne Grenzen setzte sich für ihn ein.

Jose Antonio Torres ist bis zum heutigen Zeitpunkt in Kuba inhaftiert.

Künstlerin: Christine Krahè