Samir Kassir *1960, ermordet 2005 Libanon

Samir Kassir studierte Philosophie und Geschichte in Paris. Der französisch-libanesische Journalist arbeitete in Beirut als Kolumnist für die libanesische Tageszeitung AN-NAHAR, als Reporter für den französischen Fernsehsender TV 5 und als Autor für LE MONDE DIPLOMATIQUE.

Als Professor für Politikwissenschaften hatte er einen Lehrauftrag an der Universität Saint Joseph in Beirut.

Samir Kassir  wurde am 2. Juni 2005 durch eine in seinem Auto versteckte Bombe getötet.

Der Mord löste Empörung im In- und Ausland aus. Der Journalist war bekannt für seine Kritik sowohl an der syrischen Einmischung im Libanon als auch am libanesischen „Polizeistaat“.

In der Folge wurde er oft bedroht und ständig von libanesischen oder syrischen Geheimdiensten verfolgt.

Kassir galt auch als einer der führenden Intellektuellen des Libanon. Seine Essays wurden weithin beachtet.

Mit seiner Ermordung begann eine Serie von Anschlägen auf einflussreiche Journalisten und prominente Politiker.

Obwohl drei Untersuchungen zum Tod Kassirs angestrengt wurden, fand keine davon die Verantwortlichen.

Die Familie des Ermordeten, darunter seine als Journalistin für das arabische BBC-Programm arbeitende Witwe Giselle El-Khouri, gründete 2006 die Samir Kassir Foundation und 2007 das Skeyes Center for Media and Cultural Freedom. Auf diese Weise wollen sie den Einsatz für Medienfreiheit, für den Kassir sein Leben ließ, weiterführen und sein intellektuelles Erbe erhalten.

Künstlerin: Helga Fiedler