Wai Yan Heinn, * 1990 Myanmar (Birma), ermordet 2017

Der Verleger und Herausgeber eines wöchentlich erscheinenden  Nachrichtenmagazins THE IRON ROSE WEEKLY NEWS pflegte eine kritische Berichterstattung über die Militärs und Politiker seines Heimatlandes Myanmar.

Wai Yan Heinn wurde am 14. April 2017 in seinem 27. Lebensjahr ermordet.

Er lebte in der Handelsstadt Yangon. Seine Eltern fanden die Leiche ihres Sohnes –  an einen Stuhl gebunden und durch 15 Stichwunden tödlich verwundet.

Über die Hintergründe hieß es von offizieller Seite, Heinn sei nach einer Liebesaffäre einem privaten Racheakt zum Opfer gefallen.

Demgegenüber glauben einheimische Journalisten, seine Ermordung sei wohl eher Vergeltung für die jüngsten Berichte über die ehemaligen Militärherrscher und deren Geschäftspartner.

Myanmar, das ehemalige Birma, stand seit 1962 unter der Herrschaft des Militärs, das im Jahre 2011 einen zivilen Präsidenten als Staatsoberhaupt einsetzte.

Trotz einer Reihe von Reformen, die Myanmar in Richtung Demokratie und Medienfreiheit bringen sollen, setzen die dortigen Behörden weiterhin verschiedene Mittel ein, um Medienschaffende einzuschüchtern und die Meinungsfreiheit einzuschränken. In den letzten Jahren wurden bereits mehrere kritische Journalisten ermordet.

Künstler: Marcus Schneider