Alena Tałkaczowa, * Belarus, in Belarus in Haft seit 2021

Alena Tałkaczowa, * Belarus, in Belarus in Haft seit 2021

Alena Tałkaczowa arbeitete als Journalistin bei dem größten unabhängigen Web-Portal in Weißrussland, dem TUT.BY. 

Am 18. Mai 2021 drangen belarussische Polizisten in die Redaktion von TUT.BY und in einige Wohnungen von Mitarbeitern ein und verhafteten insgesamt 15 Personen. Darunter auch Alena Tałkaczowa zusammen mit ihrer Chefredakteurin Marina Solatawa. Am 31. Mai wurde den beiden Frauen der Prozess gemacht. Man warf ihnen die Beteiligung an Steuerhinterziehung in besonders großem Umfang vor. Nach diesem Urteil erlaubt das belarussische Gesetz,  Menschen zu fünf Jahren Freiheitsbeschränkung oder zu drei bis sieben Jahren Gefängnis zu verurteilen. Momentan sitzen beide Frauen im Arrest Nr. 1, im Gefängnis Waldarka in der Innenstadt von Minsk, wie auch viele regierungskritische Journalisten, Mitglieder des „Press Clubs Belarus“ und politische Aktivisten.

Die Haftbedingungen in der Haftanstalt Nr. 1 gelten als schwer. Ehemalige Häftlinge berichten über beengte Verhältnisse und Mangel an Tageslicht. Yulia Slutskaya, die Gründerin des „Press Clubs Belarus“, schrieb an ihre Tochter: 

„Es ähnelt nicht dem, was wir aus amerikanischen Filmen kennen … Es ist ein kleines Quadrat oder Rechteck mit einer hohen Betonmauer, der Himmel kann durch Stacheldraht oder ein Gitter gesehen werden …“. 

Teilweise sind die Gefängniszellen für 13 bis 18 Personen ausgelegt mit einem Tisch, einer Bank, einem Waschbecken mit kaltem Wasser und einer Toilette. Seit 1825 wurden dort Regierungsgegner in Gewahrsam genommen und auch hingerichtet. Bis heute gibt es im Keller von Waladarka Todeszellen, in denen die zur Höchststrafe Verurteilten darauf warten, erschossen zu werden. Laut Menschenrechtsverteidigern finden die Hinrichtungen auf dem Gelände der Haftanstalt statt. (Stand: September 2021)

Quelle: onet WIADOMOSCI, Telewizja Polska SA, belsat.eu.

Künstlerin: Christine Krahé