Fang Bin, * VR China, 2020 inhaftiert und verschwunden

Fang Bin, * VR China, 2020 inhaftiert und verschwunden

Der chinesische Unternehmer und Video-Blogger Fang Bin filmte mit seinem Handy dramatische Szenen vor und in Krankenhäusern in Wuhan: Leichensäcke vor dem Eingang, weinende Angehörige über leblose Körper gebeugt. Fang stellte die Videos ins Internet auf WeChat und Youtube. Damit wollte er erzählen, was in Wuhan passiert. Seit dem 25. Januar 2020 tat er dies. Seine Aufnahmen zeigen meist ihn selbst und die Situation in verschiedenen Bezirken von Wuhan und erreichten einige tausend Aufrufe. Die Videos wurden auf YouTube hochgeladen, um die Zensur der Regierung auf chinesischen Plattformen zu umgehen. Obwohl YouTube in China blockiert sein soll, bleibt es über virtuelle private Netzwerke zugänglich.

Am 1. Februar 2020 veröffentlichte Fang ein neues Video, das die Anhäufung von Leichen auf dem Rücksitz eines Minivans vor einem Krankenhaus in Wuhan zeigt. Das Video wurde von der chinesischen Journalistin Jennifer Zeng auf Twitter geteilt.

Am Abend nach seinen Filmaufnahmen in den Krankenhäusern klopften mehrere Männer in Schutzanzügen an Fangs Tür, angeblich vom Gesundheitsamt – das zeigt sein letztes Video. Sie verschafften sich Zutritt zu seiner Wohnung, nehmen ihm Laptop und Handy weg, bringen ihn zur Polizeistation. Fang wurde  verwarnt und schließlich in der Nacht freigelassen.Er wird verdächtigt, ein vom Ausland bezahlter Staatsfeind zu sein, erzählt er. Mehrmals wurde er Anfang Februar verhaftet und wieder freigelassen. 

In einem Facetime-Interview sagte er am 4. Februar: „Die Nachrichten, die wir bekommen, erfassen nicht die wirkliche Situation in ganz China. Die Lungenkrankheit in Wuhan ist ein Gesundheitsnotstand, der die ganze Welt betrifft. Die Krankheit breitet sich aus, viele Länder sind davon betroffen. Daher ist es gut für alle, wenn ich über die Situation vor Ort berichte.“ 

Am 4. Februar, kam die Polizei zweimal zu Fangs Wohnung. Er nahm die Szene auf und weigerte sich, sie ohne Durchsuchungsbefehl hereinzulassen, da er befürchtete, dass sie in großer Zahl gekommen waren, um ihn zu verhaften (er zählte mindestens vier Beamte).

Fang drehte in den folgenden Tagen immer wieder Videos von seiner Wohnung aus. Darin kritisierte er die Propaganda der Regierung und ihre Entscheidung, zwei andere Bürgerjournalisten Chen Qiushi und Li Wenliang zu verhaften.

Am 9. Februar veröffentlichte er sein letztes Video: einen 12-Sekunden-Clip, der ein Stück Papier zeigt, auf dem der Satz steht: „resist all citizens, hand the power of the government back to the people“ (Widersetzt euch Bürger, übergebt die Macht der Regierung zurück an das Volk) steht. Seitdem ist er verschwunden.

Quelle vom 23.5.2020 https://www.tagesschau.de/ausland/china-blogger-101.html, Wikipedia

Künstlerin: Susanne Köhler