Meltem Oktay, * Türkei, in Haft seit April 2016

Meltem Oktay, * Türkei, in Haft seit April 2016

 Die Diha-Reporterin Meltem Oktay wird im April 2016 während ihrer Recherche zur Ausgangssperre in Nusaybin unter Schlägen festgenommen. Sie sitzt im Gefängnis in Mardin.

Erneut lauten der Vorwurf, dass sie Mitglied in einer terroristischen Vereinigung sei. Als Beweis dafür gelten Interviews mit Personen, die schwer erreichbar seien.

„Als ich mich zwischen zwei Ausgangssperren im Januar 2016 in der kurdischen Stadt Nusaybinan der syrisch-türkischen Grenze aufhielt, lernte ich eine junge Kollegin kennen. Meltem Oktay empfing mich und meinen Freund Onur in einem Teehaus im zentralen Baris-Park. Gebürtig aus Dersim, war sie hierhergekommen, um für die Nachrichtenagentur Dicle Haber (Diha) über jenen grausamen Krieg zu berichten, den der türkische Staat seit Monaten gegen die kurdische Bevölkerung im Südosten des Landes führt.“

Ich fühle mich verpflichtet, der Welt mitzuteilen, was hier geschieht“, erklärt sie die Entscheidung für die Arbeit in diesem gefährlichen Gebiet.

„Sie half uns, wo sie nur konnte. Ohne sie und ihre Kollegen von Diha wäre auch für uns als Ausländer hier kein journalistisches Arbeiten möglich gewesen.“ berichtet Peter Schaber, Diyarbakir.

Künstlerin: Ernestine Kuger-Hoberg