Muhammad Jan Gigyani, * 1980 Pakistan, ermordet 2017 Pakistan

Muhammad Jan Gigyani, * 1980 Pakistan, ermordet 2017 Pakistan

Muhammad Jan arbeitete als Journalist für die urdu-sprachige Tageszeitung QUDRAT im Bezirk Qalat in der südwestlichen Provinz Baluchistan in Pakistan. Er war außerdem Pressesekretär bei des Pakistan Media Council, die sich für die Pressefreiheit in Pakistan einsetzt. Auch arbeitete er als Lehrer an einer Sekundarschule in Qalat.

Der bekannte Menschenrechtsverteidiger und hochrangiger Anwalt setzte sich viele  Jahre lang für die Rechte der ärmsten Mitglieder der pakistanischen Gesellschaft ein. Im Zentrum seiner anwaltlichen Tätigkeit stand Arbeitsrecht und die Verteidigung von Frauenrechten.

2009 gehörte er zu den Gründungsmitgliedern von „Amn Tehreek“, einer Gruppe, die sich für Frieden in der Unruheprovinz einsetzt. 

2016 ereignete sich ein Attentat auf die Menschenrechtsaktivistin und Transgenderfrau Alesha. Sie starb drei Tage später.

Da es für ihn zu gefährlich war, an der Beerdigung teilzunehmen, organisierte er an einem anderen Ort einen Gedenkgottesdienst.

Muhammad Jan Gigyani war Mitglied der Anwaltskammer und früher Präsident eines Berufsverbands für Anwälte. Auch engagierte er sich in der nicht-religiösen Partei QWP.

Zwei bewaffnete unbekannte Männer auf einem Motorrad lauerten am 12. Januar 2017 dem prominenten Anwalt, Menschenrechtsverteidiger und Journalist auf. Der 37-Jährige starb bei diesem Mordanschlag in der kleinen pakistanischen Stadt Shabqadar, nahe der afghanischen Grenze.

Quelle: www.frontlinedefenders.org

Künstlerin: Lucia Makelis