Qi Liu *1986 VR China, vermutlich ermordet 2013

Qi Liu arbeitete als Journalist für die Handelszeitung der Stadt Chengdu. Zuletzt hatte er einen Bericht über giftige Abfälle veröffentlicht.

Am 22. Juni 2013 reiste er in seine Kreisstadt Wusheng, um an einer Hochzeit eines Freundes teilzunehmen. Er wohnte im 1. Stock eines Hotels. In der Nacht auf den 23. Juni wurde er gegen halb 2 Uhr stark verletzt auf der Straße vor dem Hotel gefunden.

Er starb wenige Stunden danach im Krankenhaus.

Die Todesursache laut den staatlich-kontrollierten Medien und der Polizei: Sturz aus dem Fenster. Jedoch gab es keinen Grund für einen Selbstmord. Der 27-jährige Qi Liu hatte erst vor kurzem geheiratet und plante seine Hochzeitsfeier. Unklar ist auch, wie er sich durch einen Sturz aus dem 1. Stock so stark verletzten konnte.

Am Abend vor seinem Tod schrieb er für eine Zeitung einen Artikel über eine Umweltverschmutzung durch Öl mit dem Titel:

„Toxic spill spews hazardous waster for 40 minutes“

Trotz der Forderungen mehrerer chinesischer Medien und Blogger, die im Ausland arbeiten, gab es keine nachträgliche Untersuchung zu der Todesursache.

Seine Eltern, die eine Aufklärung verlangten, wurden von Unbekannten bedrängt, ihre Forderungen einzustellen.

Künstlerin: Christine Krahè