Ibraimo Abú Mbaruco,  * Mosambik, in Haft seit 2020

Ibraimo Abú Mbaruco,  * Mosambik, verschwunden 2020

Ibraimo Abú Mbaruco ist ein Menschenrechtsverteidiger, der als Journalist bei RADIO COMUNITARIA DE PALMA arbeitet. 

Am 7. April 2020 wurde er aus heiterem Himmel im Distrikt Palma in der Provinz Cabo Delgado von Streitkräften festgenommen. Ibraimo Abú Mbaruco hatte die Arbeit gegen 18 Uhr verlassen und war mit einem Motorrad auf dem Heimweg nach Hause, als er angeblich vom Militär angesprochen wurde. Bevor sie ihn mitnahmen, hatte er noch Zeit, eine SMS an einen Kollegen zu senden, in der er sagte: 

„Ruf mich an, ich bin von Militärpersonal umgeben“. 

Seitdem hat niemand mehr etwas von ihm gesehen oder gehört, und sein Aufenthaltsort bleibt weiterhin unbekannt. Am nächsten Tag gingen Familienmitglieder und Kollegen von Ibraimo Abú Mbaruco in die Militärkaserne in Palma, wo das Militär empfahl, ihn auf der Polizeistation zu suchen. Die Verwandten und Kollegen reichten bei der Bezirksregierung von Palma und dem Bezirkskommando der Polizei der Republik Mosambik (PRM) eine Beschwerde über sein Verschwinden ein. Sie bekamen keine Antwort von den Behörden. 

Am 14. April reichte die Familie beim Generalstaatsanwalt von Cabo Delgado einen Antrag an die Justizbehörden ein, die notwendigen Maßnahmen zu ergreifen, um die Freilassung von Ibraimo Abú Mbaruco sicherzustellen. Amnesty International nahm sich des Falles an. Bis heute war die Suche nach ihm ohne Ergebnis. (Stand Oktober 2021)

Quelle: amnesty international, forbes.com, one free press coalition

Künstlerin: Huriye Genc