Khikmatullo Sayfullozoda, Tadschikistan, in Haft seit 2015

Khimatullo Sayfullozoda ist Herausgeber der NAJOT, einer Zeitung der  Oppositionspartei IRPT (Oppositionelle Islamische Wiedergeburtspartei Tadschikistan). Der Journalist wurde am 16. September 2015 zeitgleich mit den Anführern der IRPT festgenommen und am 2. Juni 2016 zu 16 Jahren Gefängnis verurteilt.

Die IRPT ist Tadschikistans wichtigste Oppositionspartei. Sie wurde im September 2015 verboten und ihre Führer verhaftet. Ihnen wurde vorgeworfen, dass sie versucht hätten, die Regierung zu stürzen.

„Dieser Journalist wurde am Ende eines Scheinverfahrens aus rein politischen Gründen verurteilt … es ist wichtig, dass die internationale Gemeinschaft Druck auf die tadschikische Regierung ausübt, ihre Kampagne zur Unterdrückung der Medienfreiheit zu beenden. “ sagte Johann Bihr, Leiter des Reporter ohne Grenzen – Büros Osteuropa und Zentralasien.

Radio und Fernsehen in Tadschikistan sind staatlich kontrolliert. Sie verbreiten hauptsächlich Propaganda für den seit 1994 herrschenden Präsidenten Emomali Rachmon und unterdrücken die Stimmen der Opposition. Von den mehr als 300 Printmedien sind rund 200 in Privatbesitz, sie erscheinen jedoch nur unregelmäßig. Unabhängige Journalisten werden regelmäßig an ihrer Arbeit gehindert – etwa, indem ihnen der Zugang zu Pressekonferenzen verweigert wird. Wer zu heiklen Themen recherchiert, muss mit Gewalt von beauftragten Schlägern aber auch von Polizisten rechnen.

Die Schikanierung unabhängiger Journalisten hat in den letzten Jahren zugenommen. Mehrere Anwälte, die die Führer der IRPT verteidigten, wurden selbst vor Gericht gestellt und verurteilt.

Künstler: Achim Ripperger