Leo Diaz, *1957 Philippinen, ermordet August 2017

Leo Diaz, *1957 Philippinen, ermordet im August 2017

Der ehemalige Polizist Leo Diaz war Korrespondent von Manila Tabloid Balita News und Kolumnisten für eine Gemeinschaftszeitung.

Er hatte Geschichten über politische Korruption, illegales Glücksspiel und Drogen aufgedeckt.

Über irgendwelche Drohungen war nichts bekannt.

Er wurde in der südlichen Stadt Quirino getötet.

Innerhalb von zwei Tagen wurde unabhängig davib ein weiterer Journalist, der Radiojournalist Rudy Alicaway erschossen.

Das bestätigt den Ruf der Philippinen als eines der weltweit gefährlichsten Länder für Medienarbeiter, seit Präsident Rodrigo Duterte, ein lautstarker Kritiker der Presse, sein Amt im vergangenen Jahr antrat, sagte der Generalsekretär der National Union of Journalists der Philippinen ( NUJP).

In beiden Fällen fuhren die Opfer auf Motorrädern, als Bewaffnete sie mit Motorrädern verfolgten und erschossen.

Beide Morde fand auf der südlichen Insel Mindanao, wo militante Islamisten, kommunistische Guerillas und politische Warlords aktiv sind.

„Trotz eines internationalen Aufschreis bleibt es dabei, dass Angriffe und Morde an philippinischen Studenten straflos bleiben und sich dies zur Normalität zu werden scheint“ ( NUJP)

Künstlerin: Susanne Köhler