Moises Sanchez * Mexiko, ermordet 2015

Moises Sanchez war Journalist, Fotoreporter und Herausgeber der Lokalzeitung LA UNIÓN  in Medellín de Bravo/ Mexiko. In seinen Beiträgen ging es mehrfach um die Korruption in der Bezirksverwaltung. Er berichtete auch von Übergriffen und Gewalt in der Kleinstadt.

Am 2. Januar 2015 wurde er von einem bewaffneten Kommando aus seinem Haus im Bezirk El Tejar von Medellin de Bravo entführt.

Dies geschah, nachdem er vom Bürgermeister von Medellin de Bravo, Omar Cruz, bedroht wurde.

Nach Aussagen der anwesenden Familie kamen die schwer bewaffneten Männer mit drei Autos, stürmten das Wohnhaus, schleppten Sanchez mit Gewalt in eines der Fahrzeuge und fuhren mit ihm davon. Seinen Computer, die Kamera und mehrere Mobiltelefone nahmen sie mit. Als die Familie die Polizei anrief, ging niemand ans Telefon.

José Moises Sanchez wurde drei Wochen später im mexikanischen Bundesstaat Veracruz  tot aufgefunden.

Ein ehemaliger Polizist gestand den Mord. Er sagte aus, Sánchez gemeinsam mit fünf weiteren Personen im Auftrag des Bürgermeisters von Medellín de Bravo, Omar Cruz Reyes, verschleppt und am gleichen Tag getötet zu haben.

Gegen den Bürgermeister wurde ermittelt.

Künstlerin: Susanne Köhler