Oles Busyna * 1969 Ukraine, ermordet 2015

Der Kiewer Oles Busyna arbeitete für unterschiedliche Kiewer Zeitungen.

Von Oktober 2006 bis zu seinem Tod war er Moderator im ukrainischen Fernsehen. Im Januar 2015 wurde er Chefredakteur der Rinat Achmetow gehörenden Tageszeitung SEWODNJA, der auch Hauptfinanzier der „Partei der Regionen“ von Wiktor Janukowytsch war. Von diesem Posten trat er jedoch bereits zwei Monate später wegen Meinungsverschiedenheiten wieder zurück. Busyna galt als Gegner des Euromaidan und der Regierung.

Er kandidierte bei der Parlamentswahl 2014 erfolglos für die pro-russische und teils panslawistische Partei Russischer Block. Als Schriftsteller hatte er zuletzt die Zensur durch die neuen prowestlichen Machthaber sowie ein Auftrittsverbot im Fernsehen beklagt. Busyna vertrat das Konzept eines dreieinigen russischen Volkes und nannte sich daher ukrainisch und russisch.

Er unterstützte die Föderalisierung der Ukraine sowie die Unabhängigkeit und die Zweisprachigkeit der ukrainischen Kultur und polarisierte mit seinen auflagenstarken Büchern zu Geschichtsthemen.

Am 16. April 2015, einen Tag nach dem Attentat auf den Politiker Kalaschnikow, wurde Busyna in der Nähe seines Hauses im Zentrum Kiews aus einem PKW heraus erschossen. Er hinterlässt eine Ehefrau und eine Tochter.

Zwei Tage vor dem Mord wurden seine persönlichen Daten auf der Webseite Mirotworez veröffentlicht, genauso wie die Kalaschnikows zwei Tage vor dessen Tod. Bekannt war, dass beide als Zeugen bei einer Untersuchung der Anti-Maidan-Proteste zugunsten der damaligen Staatsmacht auftreten sollten und deren Spuren nach Moskau führen könnten.

Zwei Monate nach Busynas Ermordung wurde ein Tatverdächtiger gefasst.

Künstlerin: Ernestine Kuger-Hoberg